• diakonie-krefeld_1
  • diakonie-krefeld_12
  • diakonie-krefeld_2
  • diakonie-krefeld_3
  • diakonie-krefeld_6
  • diakonie-krefeld_11
  • diakonie-krefeld_10
  • diakonie-krefeld_13
  • diakonie-krefeld_9
  • diakonie-krefeld_14
  • diakonie-krefeld_15
  • diakonie-krefeld_16
  • diakonie-krefeld_17
  • diakonie-krefeld_18
  • diakonie-krefeld_19
  • diakonie-krefeld_20
  • slider

Für das Alter(n) mit geistiger Fitness vorsorgen:  Erste multilinguale Gedächtnisschule in Krefeld für ältere Menschen mit Migrationshintergrund

Kostenfreies Gedächtnistraining in zwölf Muttersprachen

Am 11. Oktober 2018 fand die Auftaktveranstaltung zur „Ersten multilingualen Gedächtnisschule“ im interkulturellen Zentrum „Dach der Kulturen in Krefeld“ an der Alten Kirche statt. Herr Schön, Beigeordneten für Bildung, Jugend, Sport, Migration und Integration der Stadt Krefeld und Herr Pamp, Leiter des Fachbereichs Migration-Flucht-Integration der Stadt Krefeld begrüßten die Veranstaltung und bedankten sich für die Initiierung des notwendigen Projekts bei den Trägern.

15 neue Gedächtnistrainer*innen, die durch die Alexianer Krefeld GmbH ausgebildet wurden und insgesamt 12 Sprachen abdecken, erhielten von Frau Christiane Grabe – Koordinatorin der Diakonie Integrationsagenturen NRW ihre Zertifikate.

Bei der ersten multilingualen Gedächtnisschule handelt sich um ein neues Angebot für die Zielgruppe der älteren Mitmenschen mit Migrationshintergrund. Die Gedächtnistrainer*innen bieten muttersprachliches Gedächtnistraining an.

Warum ist es so wichtig? Viele ältere Migrant*innen beherrschen die deutsche Sprache nicht oder nur unzureichend; teilweise verlieren sie ihre bisher erworbenen Sprachkenntnisse aufgrund des Verlustes des Kurzzeitgedächtnisses, der mit einer Demenz einhergehen kann. Auch die bestehenden Demenzdiagnostikverfahren sind bislang ungeeignet für Menschen mit niedriger formaler Bildung oder einem anderen kulturellen Hintergrund. Somit ist das sprachbasierte Diagnostikverfahren nicht so effektiv, wie die kulturell angepasste Diagnostik.

Eine Ansprache durch muttersprachliche Fachkräfte erleichtert den Zugang und ermöglicht die Kommunikation und die Beschäftigung mit den Demenzkranken. Auch Informations- und Aufklärungsmaterialien zu Demenz, Broschüren, Ratgeber, Flyer usw. müssen in der jeweiligen Muttersprache verfasst sein und sich kulturell an der Lebenssituation von Migrant*innen orientieren.

Einerseits ist eine interkulturelle Öffnung der Altenhilfe durch eine kultursensible Angebotsgestaltung und interkulturell qualifizierten Teams ansatzweise erkennbar, andererseits wird die pflegerische Unterstützung für Demenzerkrankte zu einem Großteil von bereits gut integrierten Familienangehörigen erbracht. Um bestehende Versorgungsstrukturen für an Demenz erkrankte Migrant*innen besser zugänglich zu machen und kultursensible bedarfsgerechte Angebote aufzubauen, ist die Sensibilisierung der Akteure des Gesundheitswesen und der Altenhilfe und deren Vernetzung in Kooperation mit MSOs und anderen Multiplikatoren in den Communities wegweisend.

Zu diesem Zweck kooperiert die Integrationsagentur der Diakonie in Krefeld mit dem Projekt „Altesgerechte Quartiere“, der Alexianer Krefeld GmbH sowie verschiedenen Migrantenorganisationen und plant gemeinsame Sensibilisierungsaktionen, Seminare für Angehörigen und Helfer. Die muttersprachigen Gedächtnistrainings können im Rahmen der multilingualen Gedächtnisschule zuerst in den Quartieren - Stadtmitte, Südbezirk, im interkulturellen Zentrum „Dach der Kulturen in Krefeld“ und Dießen ab sofort starten.

Die Gedächtnistrainer werden hierbei auch von den Ansprechpartner*innen des Gerontopsychiatrischen Zentrums der Alexianer Krefeld GmbH unterstützt.

Eingeladen sind Krefelder der Sprachen Türkisch, Kurdisch, Persisch (Farsi), Arabisch, Russisch, Griechisch, Italienisch, Tamil, Hindi, Slowenisch, Englisch, Französisch und Spanisch.

Das Gedächtnistraining ist für die Teilnehmer*innen kostenfrei.

Das Projekt wird durch Fördermittel des Programms „Komm An NRW“ und der Diakonie Krefeld & Viersen finanziert.

Die Schulungen fanden unter der Verantwortung und Finanzierung der Alexianer GmbH statt.

Kontakt

Frau Eleni Biskini-Fischer
Dreikönigenstr. 48
47799 Krefeld

Tel: 02151 3632 030
Mobil: 0151 16 88 70 18

Mail: integrationsagentur@diakonie-krefeld-viersen.de



Anmeldebogen zum Download (PDF)