Bundesfreiwilligendienst (BFD) im Max-Peltner-Haus

Wir bieten zum 01.08.2020 oder später einen Freiwilligendienst im Max-Peltner-Haus.

Das Max-Peltner-Haus ist eine stationäre Einrichtung der Gefährdetenhilfe nach §67 SGB XII. Hier werden 20 Männer in besonders schwierigen sozialen Lebenslagen betreut. Besonders Haftentlassene und Wohnungslose, die ohne Angehörige mit dem Leben überfordert sind, werden von uns betreut. Psychische und Abhängigkeitserkrankungen kommen hinzu. Im Rahmen von 18 Monate werden mit unterschiedlichen sozialarbeiterischen und therapeutischen Methoden, die im Hilfeplan formulierten Ziele bearbeitet und neue Perspektiven entwickelt.

Wesentliche Bausteine der Hilfe sind das Wohnen, die individuelle Beratung, die Hilfe bei Formalitäten, die Hilfe beim Haushalten, die Freizeitgestaltung, die Arbeitstherapie, die Gesundheitsfürsorge und die psychosoziale Betreuung.

Ihre Aufgaben: 

– Mitarbeit im Arbeitsalltag der Einrichtung
– Mitarbeit in den verschiedene Arbeitsfeldern der Einrichtung 

Wir bieten: 

– Einen Einblick in die verschiedenen Arbeitsbereiche einer therapeutischen Wohngemeinschaft (Cafebetrieb, Betreuung, Verwaltung, Hauswirtschaft, Behördentermine und vieles mehr)
– Einen abwechslungsreichen Arbeitsalltag 
– Gute Einbindung in das bestehende Team

Wir erwarten:

– Aufgeschlossenheit gegenüber Neuem
– Keine Angst vor psychisch erkrankten Menschen und Personen mit Abhängigkeiten
– Eigenständiges Arbeiten
– Mindestens eine durchschnittliche körperliche Belastbarkeit
– Teamfähigkeit 

Das Mindestalter für diesen Freiwilligendienst beträgt 18 Jahre.

Ein Führerschein der Klasse B ist wünschenswert.

Wenn Sie sich angesprochen fühlen, freuen wir uns über Ihre Bewerbung.

Diakonie Krefeld & Viersen 
Herr Bernd Reefschläger
Dreikönigenstraße 48
47799 Krefeld
bernd-reefschlaeger@diakonie-krefeld-viersen.de